• Tilo Geisel

Praxiserfahrungen mit dem AF-S Nikkor 200-500mm f/5.6E VR


Das Nikon 200-500mm f/5.6E VR habe ich mir vor wenigen Wochen zugelegt. Bei einem Preis von ca 1500,-€ und ersten Bewertungen aus dem Netz konnte ich nicht viel verkehrt machen. Immerhin hat die Linse durchgehend die Lichtstärke 5,6 und ist damit am langen Ende etwas lichtstärker als vergleichbare Brennweiten von Tamron oder Sigma (150-600 mm).Obwohl das Objektiv bei einem Gewicht von 2, 3 kg inklusive Stativschelle etwas schwerer ist als die o.g. Objektive von Sigma bzw. Tamron liegt es sehr gut in der Hand. Der Gesamteindruck ist sehr wertig und robust, mit Ausnahme der Sonnenblende. Das Anbringen ist z.T. etwas fummelig.

Maßgeblich war für mich, dass man das Objektiv auch freihändig nutzen kann. Hierbei hat es mich sofort überzeugt, derVR arbeitet hervorragend und soll nach Angaben von Nikon verwacklungsfreie Bilder von bis zu 4,5 LW bringen. Alle hier gezeigten Bilder wurden ohne Stativ geschossen. Auch hinsichtlich der Bildschärfe liefert das Objektiv tadellose Ergebnisse, die sich sehen lassen können.

Der Brennweitenbereich von 200 - 500 mm ermöglicht den Einsatz von der Landschafts- bis zur Tier- und Pflanzenfotografie. Bei einer kürzesten Entfernung von 2,2 m kann man durchaus auch Großlibellen oder Detailaufnahmen von Pflanzen anfertigen. Durch die lange Brennweite wird das Motiv bei Offenblende schön freigestellt.

Vom Handling überzeugt das Objektiv ebenfalls. Der Zoomring ist griffig und lässt sich gleichmäßig und ruckelfrei bedienen. Allerdings muß man bei dem großen Objektivdurchmesser nachfassen, um den Brennweitenbereich zu durchfahren. Der Focusring ist ebenfalls griffig und breit genug, leicht gängig und erlaubt eine Problemlose manuelle Korrektur. Manuell muss sauber gearbeitet werden, da das Objektiv auf Autofocus optimiert ist, womit der Schneckengang vergleichsweise kurz ist. Der Autofocus funktioniert mit der Nikon D 610 zuverlässig und schnell, auch Bewegungsaufnahmen im Highspeedmodus meistert die Linse. Ein kleiner Look-Schalter verhindert das selbständige Ausfahren des Objektivs, allerdings brauchte ich die Funktion auch beim Geländeeinsatz unter hohen Temperaturen noch nicht.

Die Stativschelle ist robust und lässt sich durch lockern der Feststellschraube leicht drehen. Die Einstellmöglichkeiten für Autofocus und VR entsprechen den gängigen Schaltern moderner Nikonobjektive.

Das Objektiv ist für mich eine echte Bereicherung, ich kann es nur weiter empfehlen. Bei der derzeitigen Preispolitik von Nikon ist das Objektiv ein echtes Schnäppchen mit hoher Leistung.

#Praxisbericht #Nikon200500F5 #6EVR #Teleobjektiv

2,321 Ansichten

© Tilo Geisel 2016 / Erstellt mit Wix.com